Stellungnahme zu Radio Sendung

Stellungnahme zum Rendez-Vous auf Radio SRF zum Thema „Verschleisst ein Kleinsthaus weniger Boden“ vom 09.05.19

Der Verein Kleinwohnformen möchte die Aussage von Hans Widmer gerne aufgreifen. Im Interview erwähnt er, dass mittels Kleinwohnformen mehr Land in einer gut verdichteten städtischen Siedlung. Das mag z.T. seine Richtigkeit haben. Nur ist es aber so, dass nicht alle Parzellen in der Stadt aus gut verdichteten Siedlungen bestehen oder in kurzer Zeit zu solchen umgestaltet werden können.

Im Rahmen der architekturSCHWEIZ 19 im Kosmos Zürich, kuratiert von Prof. Dr. Stefan Kurath (ZHAW Architektur), hat das Kollektiv Winzig aufgezeigt, wie bestehende Wohnbauparzellen in der Stadt Zürich mittels Kleinwohnformen verdichtet werden können ohne den Bestand zu verändern.

So können beispielsweise bestehende Einfamilienhäuser der Bauzone W2 mit Baureserven ein bis drei Kleinwohnformen integrieren. Damit liessen sich Synergien nutzen, wie bei der Umgebungspflege, dem hüten des Hauses oder bei Generationen übergreifenden Tätigkeiten.

Weiter liesse sich das Beispiel der verdichteten Siedlungen aufgreifen. Gerade grössere Wohnbaugenossenschaften kennen das Problem von Aufzonungen, denen sie nicht sofort mit Abriss und Neubau nachkommen können, da die Bausubstanz wenn nicht Jahrzehnte lange Unternutzung entgegen zu wirken und gleichzeitig das Sanierungs- oder Neubau-
budget auf zu stocken, könnten autarke und nachhaltige Kleinwohnformen zur Verdichtung des Bestandes platziert werden.

Als Dritte eher kurzfristige Lösung, bestünde die Chance, Brachen zu nutzten. So wären auch grössere Siedlung möglich, wo Bewohner statt mit durchschnittlich 46m2 mit rund 1/3 davon auskommen würden. Gerade die nachhaltigen neuen Konzepte dieser Wohnformen ermöglichen schon heute das 2000-Watt-wohnen bei weitem. Dies hätte auch auf die umliegenden Quartiere einen Vorzeige- und Lerneffekt.

In dem Sinne würde sich der Verein Kleinwohnformen Schweiz freuen, wenn mit Hans Widmer ein weiterführendes Gespräch aus dieser Stellungnahme resultieren würde. Zur Kontaktaufnahme bitten wir um eine Nachricht auf hallo@kleinwohnformen.ch.

Zürich 22.05.19, aw

 

Zur Radiosendung: https://www.srf.ch/play/radio/popupaudioplayer?id=0be44faa-e3b9-4290-9d53-86d386760278

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.