Update vom Regio-Stammtisch Winterthur

Inzwischen kennt man sich. Und so hat sich das kleine Grüppchen schnell gefunden im dichten Gewusel hinter dem Hauptbahnhof Winterthur. Wer fehlt, stösst später noch hinzu- dank Gruppenchat kein Problem. Bei unserem dritten Treffen sind wir früh dran und so können wir vor der Besichtigung des Wagens von Daniela und Sebastian noch bei „Hasans Sandwich“ einen Zwischenstop für ein kleines Nachtessen einlegen. Es wird bereits fleissig diskutiert. David wohnt bereits im TinyHouse, Mario befindet sich in der Bauphase. Sarah als auch Marcel sind noch in der Planungsphase.
Was kommt zuerst? Der Bau einer Kleinwohnform oder die Platzsuche dafür? Stimmt es tatsächlich, dass es nun Salzakkus gibt für die Stromspeicherung?
Mit vollen Bäuchen spazieren wir ins alte Busdepot, wo Daniela und Sebastian seit März ihren Wagen bauen. Aber nicht nur ihr Wagen, sondern noch drei andere stehen dort. Die Zeit vergeht mit Fachsimpeln, Träumen und Klettern wie im Flug. Alles wird genauestens betrachtet, studiert und fotografiert. Nur wie machen wir ein Gruppe
nfoto? Zum Glück wohnt die Arbeitskollegin von Sarah gleich nebenan und im Nu ist eine Fotografin gefunden.

Es ist bereits dunkel, als wir uns wieder auf den Nachhauseweg begeben. Ein Teil der Gruppe zieht noch weiter und lässt den schönen Spätsommerabend bei einem Bier ausklingen.

Beschreibung zum Foto

Wagen von Daniela und Sebastian
Personen von links nach rechts: Mario, Sebastian, David, Sarah, Marcel, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.